Hannes‘ Blog

Achtung E-Post – Eine Warnung

E-Post Werbung

Heute habe ich – wie viele Andere auch – per Postwurfsendung den Werbeflyer für den E-Postbrief erhalten.

Da ich diese Dienste – egal ob E-Post oder De-Mail – in höchstem Maße kritisch bewerte, möchte ich jedem empfehlen, sich vor einer leichtfertigen Anmeldung die folgenden Links anzuschauen:

Außerdem empfehle ich dieses Skype-Interview (nur Ton, kein Bild) mit RA Udo Vetter, welches von lawblog.de geführt wurde. Entsprechend dazu ist ein Artikel auf gutjahr.biz erschienen:

Was ist Eure Meinung zu dem Thema?

Post to Twitter Post to Facebook Post to Plurk Post to Delicious Post to Digg Post to MySpace Post to Ping.fm Post to Reddit Post to StumbleUpon

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 03. November 2010 um 16:56 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie news, Sonstiges, web abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Hallo Herr Trapp,

    mit Interesse haben wir Ihren Blog zum E-POSTBRIEF gelesen. Bitte beachten Sie jedoch, dass der E-POSTBRIEF ein Produkt der Deutschen Post AG und DE-Mail eine Initiative der Bundesregierung ist. Leider wird dies häufig miteinander verwechselt und inhaltliche Themen vermischt.

    Die Vorwürfe zu den AGB des E-POSTBRIEFS, wie im obigen Video dargestellt, sind uns bekannt. Gerne möchten wir Sie auf unsere FAQ aufmerksam machen, welche genaue Informationen zu den genannten Punkten unserer AGB enthalten. Anbei der Link: http://service.epost.de/faq/wie-sind-die-allgemeinen-gesch%C3%A4ftsbedingungen-zu-verstehen

    Für Fragen und Kritik rund um den E-POSTBRIEF stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. Zudem freuen wir uns auf konstruktives Feedback jeglicher Art zum E-POSTBRIEF.

    Mit freundlichen Grüßen

    Amir Khanzadeh vom Serviceteam E-POSTBRIEF

    Comment: Serviceteam E-POSTBRIEF – 03. November 2010 @ 18:03

  2. Ich denke, dass klar aus dem Artikel (≠ Blog) hervorgeht, dass sowohl E-Postbrief als auch De-Mail kritisch zu betrachten sind. Daraus kann man auch lesen, dass es zwei verschiedene Dienste sind, die ich keinesfalls verwechsele. Auch in den verlinkten Artikeln werden die einzelnen Dienste getrennt voneinander betrachtet, und teilweise wird auch auf Unterschiede eingegangen. Der dritte Artikel heißt sogar „E-Post vs. De-Mail: Es lebe das Chaos! [Update]„. Aus diesem stammt das Zitat „im letzten Jahr wollte die Post übrigens noch bei “De-Mail” mitspielen“ – versehen mit einem Link zu diesem Heise-Artikel vom 24.7.2009.

    Es fällt schwer, die beiden Produkte E-Post und De-Mail nicht als Konkurrenzprodukte zu sehen – und aufgrund der großen Ähnlichkeiten sind in meinen Augen auch bei bei beiden Produkten die gleichen Bedenken angebracht.

    In meinen Augen ist ein Dienst wie der E-Postbrief in höchstem Maße überflüssig und eher schädlich, da eine Sicherheit suggeriert wird, die meiner Meinung nach nicht gegeben ist. Es gibt für alle mir bekannten Einsatzwecke wesentlich bessere Alternativen, die zudem weitaus wirtschaftlicher sind. Auf mich wirkt das wie pure Geldmacherei.

    Dass diese Antwort übrigens weder mit einer Anrede, noch mit einem Schluss versehen ist, ist übrigens auf keinen Fall unhöflich gemeint. Ich unterscheide nur klar zwischen Briefen und Kommentaren zu Blogartikeln.

    Comment: Hannes – 03. November 2010 @ 23:28

Leave a comment

Seiten

Suchen


RSS-Feeds

Kategorien

Blogroll

Meta

 

© Hannes – Powered by WordPress – Design by Vlad (aka Perun), modified by Hannes